Die Polyvagaltheorie

… von Stephen Porges ist eine Theorie des autonomen Nervensystems. Sie erklärt intuitiv nachvollziehbar, wie wir direkt mit unserem Nervensystem 
arbeiten können, um aus Stressreaktionen herauszukommen, gefühlte Sicherheit zu finden und dadurch entspannter, stabiler und resilienter zu werden. Diese Stabilität und Sicherheit wiederum bilden das ideale Fundament für nachhaltige Veränderungen in verschiedenen Lebensbereichen. Das ist letztlich auch der Grund, warum ich die Polyvagaltheorie (PVT) so gerne im Coaching und auch in meinem persönlichen Leben anwende.

Die Suche nach gefühlter Sicherheit

Um die PVT einem breiterem Publikum zugänglich zu machen, habe ich eine kurze, auch für Laien gut lesbare Einführung dazu geschrieben. Mit Katzenfotos 🙂

Du kannst den Artikel hier lesen.

Polyvagale Übungen I

Außerdem habe ich ein kleines Heftchen mit kurzen, praktischen Übungen zur PVT entwickelt. Es ist eine Art “psychologischer Werkzeugkasten” im Hosentaschenformat, der dir erlaubt, ein Gefühl für die Polyvagaltheorie zu bekommen und zu erleben, wie sie sich in der Praxis umsetzen lässt. Die Übungen wirken schon innerhalb weniger Minuten und können ganz leicht in den Alltag integriert werden.

Du kannst das Heftchen als PDF-Datei HIER herunterladen.

Das PDF muss ausgedruckt und gefaltet werden, bevor es sinnvoll verwendet werden kann. Im PDF gibt es eine Faltanleitung; außerdem kannst du dich an den Fotos rechts oben orientieren. Viel Spaß damit!